Zahl des Monats

73 % aller Deutschen halten eine Arzneimittelproduktion innerhalb der Europäischen Union für wichtig.

Zum Artikel

„Wie realistisch ist ein (Wieder-)Aufbau von Antibiotikaproduktion in Deutschland?“

 

Am 29.11.2018 präsentierten wir auf unserer Veranstaltung „Dialog am Mittag“ in Berlin eine von der Unternehmensberatung Roland Berger Studie zum Thema: „Versorgungssicherheit mit Antibiotika: Wege zur Produktion von Antibiotikawirkstoffen in Deutschland bzw. der EU“.

 
Zum Artikel
20181115_ProGenerika_Antibiotikastudie2018_final
 ( PDF, 742 KB )
Roland Berger_Antibiotics study 2018
 ( PDF, 732 KB )

Antibiotikaproduktion in Deutschland und EU: Pro Generika legt Machbarkeitsstudie vor

Heute präsentierte der Verband Pro Generika in Berlin auf seiner Veranstaltung „Dialog am Mittag“ in Berlin eine von ihm bei der Unternehmensberatung Roland Berger in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie zum Thema: „Versorgungssicherheit mit Antibiotika: Wege zur Produktion von Antibiotikawirkstoffen in Deutschland bzw. der EU“. Vor dem Hintergrund, dass viele versorgungskritische Wirkstoffe in Schwellenländern außerhalb der EU […]

Zum Artikel
PM vom 29.11.2018_Studie zu Antibiotikaproduktion
 ( PDF, 244 KB )
Roland Berger Antibiotikastudie 2018
 ( PDF, 742 KB )
Roland Berger_Antibiotics study 2018
 ( PDF, 732 KB )
 

Pro Generika begrüßt klares Statement der EU-SV zur Stärkung der heimischen Produktion

Am 16. Oktober 2018 haben sich die Europäischen Sozialversicherungen für eine Anpassung des Schutzes geistigen Eigentums dahingehend ausgesprochen[1], dass es zu einer Stärkung der Arzneimittelproduktion in der EU kommen könnte. Hierzu sagt Bork Bretthauer, Geschäftsführer von Pro Generika:

Zum Artikel
PM vom 19.10.2018: Pro Generika begrüßt klaren Statement der EU-SV zur Stärkung der heimischen Produktion
 ( PDF, 39 KB )

Q & A zum Rückruf Valsartan haltiger Arzneimittel bzw. zur umfassenden Analyse von Losartan, Irbesartan, Candesartan und Olmesartan durch die europäische Zulassungsbehörde EMA

Was ist geschehen? Arzneimittelhersteller haben in den letzten Monaten verschiedene Valsartan-Präparate zurückgerufen. Grund war eine unerwartete Verunreinigung durch N-Nitrosodimethylamin (NDMA) und N-Nitrosodiethylamin (NDEA), welche als nicht vorhersehbare Nebenprodukte im Herstellungsprozess entstanden sind.

Zum Artikel
Q & A Valsartan_24.09.2018
 ( PDF, 126 KB )