Zahl des Monats

Der Durchschnittspreis für einen Behandlungstag mit einem Generikum lag im Jahr 2013 auf der Ebene der Werkspreise bei gerade einmal 0,15 Euro – wobei Rabatte aus Rabattverträgen noch nicht einmal berücksichtigt sind. Der vergleichbare Durchschnittspreis eines patentfreien Erstanbieterpräparates, das nicht im Wettbewerb mit Generika stand, betrug mit 1,31 Euro nahezu das 9fache.  Diese und viele […]

Zum Artikel

Stellungnahme für das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie_Update 2014

„Auswirkungen von Rabattvertragsausschreibungen auf die Generikaindustrie in Deutschland“ Die Wirtschaftsminister der Länder haben Ende 2012 das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWI) beauftragt, die Auswirkungen von Rabattvertragsausschreibungen auf die Generikaindustrie in Deutschland in Ihrer Gesamtheit zu bewerten. Das BMWI hat den Verbänden Anfang 2013 die Möglichkeit zur Stellungnahme gegeben. Pro Generika hat entsprechend Stellung genommen. […]

Zum Artikel

Pro Generika mit neuem Webauftritt

Pro Generika, der Verband der Generika- und Biosimilarunternehmen in Deutschland, ist seit heute mit einer vollständig überarbeiteten Webpräsenz im Internet vertreten. Hierzu erläutert Bork Bretthauer, Geschäftsführer von Pro Generika: „Generikaunternehmen sind die Breitenversorger in Deutschland. 75 % des gesamten Arzneimittelbedarfs der Gesetzlichen Krankenversicherung wird von Generikaunternehmen gedeckt. Mit steigender Tendenz. Das heißt, dass faktisch jeder […]

Zum Artikel

Versorgung sichern – Arzneimittelengpässe ernst nehmen

Die grundlegenden Tendenzen im Generikamarkt lassen sich in den vergangenen Jahren anhand dreier Entwicklungen charakterisieren, die sich immer weiter auseinanderentwickeln: Erstens übernehmen Generikaunternehmen eine immer größere Verantwortung für die Arzneimittelversorgung in Deutschland. Allerdings wenden die Krankenkassen, zweitens, für immer mehr Generikaversorgung real immer weniger auf. Allein dadurch ist der Kostendruck auf Generikaunternehmen in den vergangenen […]

Zum Artikel
 

14. SGB V-Änderungsgesetz: Keine zusätzliche Belastung von Generika – Preis- und Rabattdruck bleibt dennoch sehr hoch

Am 20.02.2014 hat der Deutsche Bundestag das 14. SGB V-Änderungsgesetz beschlossen. Sein Herzstück ist der Verzicht auf den sogenannten AMNOG-Bestandsmarktaufruf. Ursprünglich hatte das Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) vorgesehen, dass auch ältere patentgeschützte Arzneimittel der Preisbildung nach dem AMNOG unterliegen. Um das hier vorgesehene Einsparvolumen zu kompensieren, werden mit dem 14. SGB V-Änderungsgesetz jetzt der Zwangsrabatt auf Arzneimittel […]

Zum Artikel
 

14. SGB V-Änderungsgesetz

Die Politik hat entschieden, auf Preissenkungen bei älteren patentgeschützten Arzneimitteln nach dem Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) zu verzichten. Um die hierfür ursprünglich eingeplanten Einsparungen im Arzneimittelbereich anderweitig zu kompensieren, hat die Politik entschieden, den Herstellerabschlag zu erhöhen und die Arzneimittelpreise auf dem Stand des Jahres 2009 weiter eingefroren zu lassen. Hierzu hat Pro Generika der Politik gegenüber […]

Zum Artikel
 

Neue Generika 2013: Generikaunternehmen schaffen 1.265 neue Möglichkeiten, mit Arzneimitteln zu sparen

Durch neue Generika hat das deutsche Gesundheitssystem allein in den ersten 10 Monaten des vergangenen Jahres 1.265 Möglichkeiten hinzugewonnen, mit preiswerten Arzneimitteln zu sparen. Genau so viele Arzneimittel nämlich haben 35 Generikaunternehmen von Januar bis Oktober 2013 in unterschiedlichen Wirkstärken, Packungsgrößen und Darreichungsformen für die Versorgung der Patienten neu zur Verfügung gestellt. Siehe: Pressemitteilung vom […]

Zum Artikel