Presse

Wech­sel an der Pro Generika-Vorstandsspitze

Andre­as Burk­hardt (Teva) löst Peter Ste­ni­co (San­doz) ab

Pro Gene­ri­ka hat einen neu­en Vor­stands­vor­sit­zen­den. Ab Janu­ar löst Andre­as Burk­hardt (Gene­ral Mana­ger Teva Deutsch­land & Öster­reich) sei­nen Vor­gän­ger im Amt, Peter Ste­ni­co (Geschäfts­füh­rer San­doz Deutsch­land (Hexal/1A Phar­ma), ab.

„Ich über­neh­me den Pro Gene­ri­ka-Vor­sitz zu einem Zeit­punkt, den man his­to­risch nen­nen muss“, sagt Burk­hardt zum Amts­an­tritt. „Nie zuvor war das Pro­blem der Arz­nei­mit­tel­eng­päs­se so prä­sent wie heu­te.  Nie zuvor wur­de so deut­lich, dass wir die Struk­tu­ren ver­än­dern müs­sen, die zur aktu­el­len Man­gel­la­ge geführt haben. Und nie zuvor kamen so deut­li­che Signa­le aus der Poli­tik, das Pro­blem nun­mehr ange­hen und den unse­li­gen Kos­ten­druck auf Gene­ri­ka end­lich lockern zu wollen.“

In einem Inter­view mit der Süd­deut­schen Zei­tung, das Anfang Janu­ar ver­öf­fent­licht wur­de, mach­te Burk­hardt klar, was sich mit Blick auf die Beschaf­fung von Gene­ri­ka kon­kret ändern muss: „Die Exzes­se müs­sen auf­hö­ren“, sagt er dort. „Der Preis darf nicht län­ger die ein­zi­ge Maxi­me sein“. Bezo­gen auf das Gene­ri­ka-Gesetz, das das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um auf den Weg brin­gen will, sagt er: „Ver­ständ­nis gab es frü­her auch, pas­siert ist aber nichts. Ich bin opti­mis­tisch, dass jetzt was geschieht.“

Klar und unmiss­ver­ständ­lich kom­men­tiert SZ-Redak­teu­rin Eli­sa­beth Dost­ert die aktu­el­len Eng­päs­se. Die Ver­sor­gung mit Gene­ri­ka sei ein Bei­spiel für „kol­lek­ti­ves Ver­sa­gen“. Erbärm­li­che Prei­se, intrans­pa­ren­tes Gescha­cher um Rabat­te taug­ten nicht, um die Ver­sor­gung mit exis­ten­zi­el­len Gütern zu gewähr­leis­ten, schreibt sie in ihrem Kom­men­tar.

Zur Rol­le der Gene­rikaun­ter­neh­men und Pro Gene­ri­ka sagt Burk­hardt: „Wir als Gene­ri­ka-Unter­neh­men, die 80 Pro­zent der Arz­nei­mit­tel in Deutsch­land bereit­stel­len, tun der­zeit alles, um die Ver­sor­gung auch in die­ser Kri­se sicher­zu­stel­len. Für uns als Ver­band ist klar: Nur wenn jetzt alle Akteu­re an einem Strang zie­hen und mit­ein­an­der im Dia­log blei­ben, wer­den wir Lösun­gen für das Pro­blem fin­den, unter dem die Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten in Deutsch­land so mas­siv zu lei­den haben.“

Mit der Ablö­sung von Peter Ste­ni­co for­miert sich auch der Rest der Vor­stands­spit­ze neu. Stell­ver­tre­te­rin von Andre­as Burk­hardt wird Ingrid Blu­men­thal (Vice Pre­si­dent ALIUD PHAR­MA GmbH). Von ihr über­nimmt Josip Mestro­vic (Gene­ral Mana­ger Zen­ti­va Phar­ma GmbH) das Amt des Schatz­meis­ters. Blu­men­thal und Mestro­vic sind wie Burk­hardt lang­jäh­ri­ge Mit­glie­der des Pro Generika-Vorstandes.

9. Janu­ar 2023