Zahl des Monats  40 %  April 2022 

Ein guter Teil unse­rer Wirk­stof­fe kommt aus Chi­na. Aus ganz Chi­na? Nein! 40 Pro­zent sit­zen in nur drei Städ­ten, von denen eine seit Wochen im Lock­down ist. Wie gefähr­lich ist das?

Abhän­gig von Chi­na: Eine Daten­ana­ly­se zeigt regio­na­les Klumpenrisiko

Ein Arti­kel des japa­ni­schen Inter­net­por­tals Asia Nik­kei hat die domi­nie­ren­de Rol­le Chi­nas bei der Pro­duk­ti­on von gene­ri­schen Wirk­stof­fen unter­sucht und deut­lich gemacht: Unse­re Abhän­gig­keit ist groß. Und sie kon­zen­triert sich auf weni­ge Pro­vin­zen des Lan­des: 40 Pro­zent der chi­ne­si­schen Wirk­stoff­her­stel­ler sit­zen in den Städ­ten Zhe­jiang, Jiangsu und Shang­hai – mit­hin auch in der Mil­lio­nen­stadt, die seit Ende März 2022 im Lock­down ist.

  • In ihrem ein­drück­li­chen Fea­ture zeigt die Daten­jour­na­lis­tin Anna Nis­hi­no auf, wie Chi­na in den ver­gan­ge­nen Jah­ren sei­ne markt­be­herr­schen­de Stel­lung vor allem bei der Pro­duk­ti­on von Wirk­stof­fen erlangte.
  • Deut­lich wird, dass der hie­si­ge Kos­ten­druck auf der einen und die dor­ti­gen staat­lich geför­der­ten Inves­ti­tio­nen auf der ande­ren Sei­te die­sen Pro­zess beschleunigten.
  • Offen bleibt die Fra­ge, ob etwa die USA oder die EU die­se Ent­wick­lung auf­hal­ten kön­nen und wel­che Aus­wir­kun­gen ein Lock­down wie der­zeit in Shang­hai auf unse­re Arz­nei­mit­tel-Lie­fer­ket­ten haben kann.

Regio­na­les Klumpenrisiko

Bei ihren Unter­su­chun­gen zur Kon­zen­tra­ti­on der Her­stel­lungs­stät­ten bezieht sich die Ana­ly­se von Asia Nik­kei vor allem auf die in Japan und den USA benö­tig­ten Wirk­stof­fe. Bereits im Jahr 2020 hat­te die Pro Gene­ri­ka-Wirk­stoff­stu­die die Her­stel­lungs­stät­ten der hier­zu­lan­de benö­tig­ten Wirk­stof­fe unter­sucht und sowohl für Indi­en als auch für Chi­na ein regio­na­les Klum­pen­ri­si­ko fest­ge­stellt. Spä­tes­tens seit­dem steht fest, dass sich die Abhän­gig­keit nicht nur auf Indi­en und Chi­na erstreckt, son­dern sich – gefähr­li­cher noch – auf nur klei­ne Regio­nen der bei­den Län­der bezieht.

Hin­ter­grün­de, Ent­wick­lun­gen und aktu­el­le Daten

Der Auf­stieg Chi­nas bei der Gene­ri­ka- und Wirk­stoff­pro­duk­ti­on, die jüngs­te Aus­wei­tung der Pro­duk­ti­on auf inno­va­ti­ve Wirk­stof­fe und die Bestre­bun­gen ande­rer Regie­run­gen, die­se Abhän­gig­keit zu redu­zie­ren: All das wird minu­ti­ös auf­ge­ar­bei­tet in dem Fea­ture auf Asia Nik­kei, das – nicht zuletzt wegen sei­ner Fül­le an Daten –  einen wert­vol­len Bei­trag für die aktu­el­le Dis­kus­si­on um unse­re (Arzneimittel)-Lieferketten dar­stellt. Und das auch mit Blick auf die chi­ne­si­schen Lock­downs die­ser Tage von aktu­el­ler Rele­vanz sein dürfte.

Jetzt rein­schau­en! https://asia.nikkei.com/static/vdata/infographics/chinavaccine‑3/

Down­load: Zahl des Monat April 2022

Zahlen Generika
Zahl des Monats

Jeden Monat ver­öf­fent­li­chen wir eine Zahl zu einem arz­nei­po­li­ti­schen The­ma, auf das wir beson­ders auf­merk­sam machen möchten.

Zu den Zah­len des Monats