Schlagwort-Archiv: Arzneimittelsicherheit

Zahl des Monats Mai 2019

Immer weniger Hersteller sichern die Medikamentenversorgung für immer mehr Patienten. Was das für die Versorgungssicherheit bedeutet, zeigt das Beispiel Methotrexat (MTX). Das Arzneimittel, das u.a. gegen Krebserkrankungen und Rheuma eingesetzt wird, wird fast vollständig – zu 97,2 Prozent –  von nur drei Herstellern produziert.

Zum Artikel
Zahl des Monats Mai: 97,2 Prozent
 ( PDF, 132 KB )
     

Infografik: 5 Gesundheitsmärkte ausgewählter europäischer Mitgliedsstaaten

Die Unternehmensberatung Roland Berger untersuchte im Auftrag von Pro Generika fünf Gesundheitsmärkte europäischer Mitgliedsstaaten (DEU, SUI, AUT, EST, AUS) inwieweit die digitale Gesundheitsversorgung vorangeschritten ist und überprüfte die Funktionalitäten der ePA. Befunde, Impfstatus und Medikationsplan stehen demnach schon jetzt vielen Patienten europäischer Mitgliedsstaaten über die ePA zur Verfügung.  

Zum Artikel
5 Gesundheitsmärkte ausgewählter europäischer Mitgliedsstaaten
 ( PDF, 166 KB )
   

Zahl des Monats Februar: 12

Bereits 12 europäische Mitgliedsstaaten haben die elektronische Patientenakte (ePA) auf guten Weg gebracht und die Abbildung der Arzneimitteltherapie in der ePA vorgesehen[1]. Wichtige Leitplanken für mehr Arzneimittelsicherheit sollten daher auch zeitnah in Deutschland gesetzlich errichtet werden:

Zum Artikel
5 Gesundheitsmärkte ausgewählter europäischer Mitgliedsstaaten
 ( PDF, 166 KB )
Zahl des Monats Februar 2019: 12
 ( PDF, 96 KB )