Generika in Zahlen 2019 – So sichern Generika die Arzneimittelversorgung

Wir haben unsere „Generika in Zahlen“ vollständig überarbeitet und nicht nur mit neuen Zahlen, Daten und Fakten angereichert, sondern uns auch bemüht diese noch verständlicher darzustellen.

Für uns besonders bemerkenswert: Der Anteil der Generika an der gesamten Arzneimittelversorgung in Deutschland wuchs auch 2019 immer weiter an und beträgt nun nahezu 79 %! In starkem Kontrast dazu steht der geringe Anteil, den Generika an den Arzneimittelausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) haben. Legt man die Listenpreise ab Werk zu Grunde, kommt dagegen nur rund jeder fünfte Euro bei den Generikaunternehmen an. Und davon gehen noch die gesamten Rabatte ab, die Generikaunternehmen an die GKV leisten. Das zeigt die enorme Effizienz, die in der Generikaversorgung vorherrscht.

Das liegt vor allem an der gesundheitspolitischen Diskussion der letzten Jahrzehnte, die dominiert war von dem Primat der Ausgabenkontrolle der Gesetzlichen Krankenversicherung. Das Schlagwort lautete noch mehr Effizienz. Zunehmende Lücken in der Versorgungssicherheit und die bislang größte Gesundheitskrise Covid 19 haben dagegen gezeigt, dass wir eine neue Balance brauchen zwischen dem wichtigen Ziel, der dauerhaften Bezahlbarkeit der Arzneimittelversorgung und dem Ziel der Sicherheit der Versorgung.

Mehr und dauerhafte Versorgungssicherheit bedeutet für uns vor allem robustere Lieferketten, mehr globale und regionale Diversifizierung bei Wirkstoffzulieferern und vor allem mehr Resilienz statt immer noch mehr Effizienz.

Generika in Zahlen 2019
 ( PDF, 1 MB )