Presse

Willkommen im Pressebereich von Pro Generika e.V.


Hier finden Sie aktuelle Pressemeldungen und Pressebilder. Für weitergehende Informationen können Sie entweder den Bereich Publikationen besuchen oder sich direkt an unseren Pressekontakt wenden.


Filter Pressemitteilungen

 

Zahl des Monats

Januar 2018

Generika sichern den Löwenanteil der Arzneimittelversorgung der deutschen Bevölkerung: Pro Minute gehen 955 Packungen generischer Arzneimittel über die Theke der Apotheken: über 500 Millionen Packungen pro Jahr!

 Zum Artikel
Zahl des Monats Januar_955
 ( PDF, 32 KB )
 

Zahl des Monats

Dezember 2017

Die Preisschraube für generisch verfügbare Arzneimittel wurde 2017 weiter angezogen. Der Preisdruck auf Generikaunternehmen wächst nach wie vor.

 Zum Artikel
Zahl des Monats Dezember 2017: 20
 ( PDF, 95 KB )
 

Zahl des Monats

November 2017

Auch 2017 wurden wieder viele Wirkstoffe von Krankenkassen mit nur einem pharmazeutischen Unternehmen als Partner pro Los („Ein-Partner-Modell“) ausgeschrieben. Dabei ist diese Praxis umstritten: Lieferengpässe und Marktkonzentrierungen können die Folgen sein.

 Zum Artikel
Zahl des Monats November_2.167 Ausschreibungen_
 ( PDF, 101 KB )
 

Zahl des Monats

Oktober 2017

4.125 mögliche Arzneimittel-Rabattverträge mit 600 verschiedenen Wirkstoffen wurden bereits in 2017 bis Ende September in Deutschland ausgeschrieben.

 Zum Artikel
Zahl des Monats Oktober_4.125 mögliche Arzneimittel-Rabattverträge
 ( PDF, 94 KB )
 

Zahl des Monats

September 2017

Nach dem Scheitern der Verhandlungen zwischen Kassen und Apothekerschaft muss nun die Schiedsstelle über Erstattungspreise für parenteral zu verabreichende onkologische Arzneimittel entscheiden.

 Zum Artikel
Zahl des Monats September 2017: 2
 ( PDF, 95 KB )
 

Zu wichtig zum Feilschen: Pro Generika begrüßt die Beschlüsse des Deutschen Apothekertags zur Stärkung der Versorgungssicherheit bei versorgungskritischen Arzneimitteln

Der Deutsche Apothekertag hat sich in der vergangenen Woche u.a. mit Engpässen bei lebenswichtigen Arzneimitteln beschäftigt. Dabei wurde von den Delegierten ein Antrag angenommen, der den Gesetzgeber auffordert, das Thema Lieferengpässe ursächlich anzugehen und nicht vorrangig auf kurzfristige Zwangsmaßnahmen zu setzen. Dazu sagt Bork Bretthauer, Geschäftsführer von Pro Generika:

Zum Artikel
Pressemitteilung vom 18.09.2017_Zu wichtig zum Feilschen
 ( PDF, 61 KB )