Nein. Die zuständige deutsche Zulassungsbehörde BfArM stellte das in ihrer Pressemeldung vom 13.7.2018 (VERLINKEN) klar. Nichtsdestotrotz empfahl das BfArM den Wechsel auf Arzneimittel, die nicht vom Rückruf betroffen sind. Die betroffenen Chargen wurden identifiziert und vollständig aus den Apotheken zurückgerufen.