Zahlen des Monats im Überblick

 

Zahl des Monats

Juni 2017

Die Anzahl der Generikaunternehmen, die bei versorgungsstarken* Wirkstoffen am Wettbewerb teilnehmen, hat sich in den letzten Jahren halbiert. Das zeigt eine aktuelle Analyse des IGES Instituts.  

 Zum Artikel
Zahl des Monats Juni 2017: minus 50 Prozent
 ( PDF, 94 KB )
IGES Update: Analyse des Generikawettbewerbs 2005 - 2016
 ( PDF, 520 KB )
 

Zahl des Monats

Mai 2017

Im Jahr 2016 war nach Angaben der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) keines der an Patienten abgegebenen Arzneimittel gefälscht.

 Zum Artikel
Zahl des Monats Mai _ 0
 ( PDF, 93 KB )
 

Zahl des Monats

April 2017

Vor 10 Jahren wurde die Regelung zur verpflichtenden Abgabe von Rabattvertragsprodukten durch den Apotheker eingeführt und die Rabattverträge somit „scharf geschaltet“.

 Zum Artikel
Zahl des Monats April 2017: 10 Jahre Rabattverträge
 ( PDF, 512 KB )
 

Zahl des Monats

März 2017

Krankenkassen lehnen eine Stärkung der Versorgungssicherheit durch eine generelle Mehrfachvergabe bei Generikarabatt-verträgen ab, weil dies zu Mehrausgaben führe. Angesichts der Gesamtreserve von 25 Milliarden Euro, die die GKV 2016 aufweist, keine nachhaltige Position.

 Zum Artikel
Zahl des Monats März 2017
 ( PDF, 92 KB )
 

Zahl des Monats

Februar 2017

Bei dem Antibiotikum Doxycyclin herrscht im Rabattvertragsmarkt eine sehr hohe Marktverengung. Lediglich zwei Unternehmensgruppen stellen nahezu die gesamte Versorgung sicher.

 Zum Artikel
Zahl des Monats Februar 2017: 99,6 Prozent
 ( PDF, 90 KB )
 

Zahl des Monats

Januar 2017

Weltweit existieren nur noch zwei relevante Produktionsstätten für die Herstellung von Roh- bzw. Wirkstoffen für das Antibiotikum Pip/Taz. Ende 2016 fiel eines der Produktionswerke aus – Lieferengpässe bei diesem lebenswichtigen Arzneimittel sind die Folge.

 Zum Artikel
Zahl des Monats Januar 2017: 2
 ( PDF, 92 KB )
 

Zahl des Monats

Dezember 2016

Die Ausgaben der GKV für Krebstherapeutika in Zubereitungen betragen nach Listenpreis pro Jahr 2,1 Mrd. Euro. Davon entfallen aber weniger als 14 Prozent, also ca. 290 Mio. Euro, auf generische Zytostatika.

 Zum Artikel
Zahl des Monats Dezember 2016: 14 Prozent
 ( PDF, 92 KB )
 

Zahl des Monats

November 2016

Der Entwurf des Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetzes (AMVSG) sieht bislang die Einführung von Rabattverträgen für generische Zytostatika mit den pharmazeutischen Herstellern vor. Wird dieses Vorhaben in der jetzigen Form umgesetzt, können Liefer- und möglicherweise sogar Versorgungsengpässe in diesem wichtigen Versorgungsbereich nicht ausgeschlossen werden.

 Zum Artikel
Zahl des Monats November 2016
 ( PDF, 95 KB )