image-nachhaltige-stellungnahmen

Stellungnahmen

Als Verband der Generika- und Biosimilarunternehmen in Deutschland bringen wir die Expertise unserer Mitgliedsunternehmen in die gesundheitspolitische Diskussion ein. Unsere Stellungnahmen zu einzelnen Themen oder Gesetzgebungsvorhaben finden Sie hier.

 
 

Preismoratorium und gesetzliche Herstellerabschlag für Arzneimittel

Stellungnahme  zur Überprüfung des Preismoratoriums und des gesetzlichen Herstellerabschlags für Arzneimittel nach § 130a Absatz 4 SGB V Eine Verlängerung des Preismoratoriums und der Herstellerabschläge für Generika ist weder inhaltlich, noch vor dem Hintergrund der Situation der deutschen Volkswirtschaft gerechtfertigt. Aufgrund des immer weiter steigenden Kostendrucks auf Generikaunternehmen ist sie im Hinblick auf das gesundheitspolitische […]

Zum Artikel
Pro Generika Stellungnahme _BMG Preismoratorium
 ( PDF, 752 KB )

Stellungnahme zum AMVSG

Pro Generika engagiert sich dafür, dass die im Pharmadialog bereits mit allen Teilnehmern konsentierten Vorschläge für mehr Liefersicherheit, z. B. bei Rabattverträgen, und eine nachhaltige und dauerhafte Finanzierung der Patientenversorgung mit modernen biopharmazeutischen Arzneimitteln nun auch im Gesetzgebungsverfahren aufgegriffen werden.

Zum Artikel
Pro Generika_Stellungnahme_AMVSG
 ( PDF, 207 KB )

Arzneimittelengpässe – Ursachen, Konsequenzen, Lösungsansätze

Es ist das Ziel aller Arzneimittelhersteller, jederzeit bedarfsgerecht bei Einhaltung hoher Qualitätsstandards lieferfähig zu sein. Dennoch kann es zu Arzneimittelengpässen kommen. Arzneimittelengpässe gibt es in unterschiedlicher Ausprägung in allen Ländern der Erde. Sie haben die unterschiedlichsten Ursachen. Es gibt also für dieses Problem keine einfachen Lösungen. Bevor politische Entscheidungen getroffen werden, sollten die vorgesehenen Maßnahmen darauf überprüft werden, ob sie wirklich geeignet sind, zu einer Lösung beizutragen.

Zum Artikel
Verbände-Stellungnahme zu Arzneimittelengpässen_Ursachen Konsequenzen Lösungsansätze
 ( PDF, 111 KB )