Der Arzneimittelmarkt im Bundestagswahljahr 2013 – Ein Faktenbuch

Der deutsche Arzneimittelmarkt ist durch unzählige Regulierungsinstrumente beeinflusst. Dabei ergeben sich Wirkungen und Wechselwirkungen, die in tagesaktuellen Debatten nicht immer offen zutage treten.

Das Faktenbuch von Pro Generika will daher vor allem eines: Auswirkungen gesundheitspolitischer Regulierungen des Arzneimittelmarktes aufzeigen und Fakten bereitstellen. Das Faktenbuch soll den Blick auf das Ganze ermöglichen und Fragen beantworten: Wie hoch ist der Anteil der Generika und Biosimilars an der Versorgung der Patienten in Deutschland? Wie hoch ist im Vergleich dazu ihr tatsächlicher Anteil an den Arzneimittelausgaben der GKV , also ohne die Vergütung von Großhandel, Apotheken, die Mehrwertsteuer und die zusätzlichen Preisnachlässe aus Rabattverträgen?

Keine Wirkung ohne Nebenwirkung

Die Rabattverträge beherrschen den Generikamarkt. Sie haben sich im Laufe der letzten Jahre als das schärfste Kostendämpfungsinstrument im Arzneimittelmarkt erwiesen. Mit Folgen, die sich unter anderem in einer Marktverengung manifestieren. Das zeigt: keine Wirkung ohne Nebenwirkung.

Blick nach vorn

Ein Blick nach vorn zeigt einen Paradigmenwechsel im patentfreien Arzneimittelmarkt: Im Jahr 2014 läuft erstmals mehr biopharmazeutischer Arzneimittelumsatz aus dem Patent als Umsatz mit Arzneimitteln, die chemisch synthetisiert sind. Umso mehr wird es darauf ankommen, den schnellen Markteintritt von Biosimilars zu fördern, damit Patienten Zugang zur bestmöglichen Versorgung bei gleicher Qualität und günstigeren Preisen erhalten.

Das Faktenbuch von Pro Generika ist ein Nachschlagewerk, das Grundlagen für die Diskussion bereitstellt, wie eine nachhaltige Arzneimittelversorgung in Deutschland künftig möglich ist.

Der Arzneimittelmarkt im Bundestagswahljahr 2013
 ( PDF, 788 KB )