Sachleistungsprinzip

In der Gesetzlichen Krankenversicherung gilt das Sachleistungsprinzip. Danach erhält der Versicherte oder die über ihn versicherten Familienmitglieder Leistungen des Gesundheitssystems, wie eine Krankenbehandlung oder ein Arzneimittel, in natura und ohne Rechnung. Die so genannten Leistungserbringer (z. B. Apotheken, Krankenhäuser) rechnen die für den Patienten erbrachten Leistungen direkt mit den Krankenkassen ab.