Importarzneimittel

Insbesondere patentgeschützte Produkte werden aus dem Ausland importiert, wenn sie dort billiger sind, und dann in Deutschland über die Apotheken verkauft. Dies nennt man auch Parallelimporte. Die Apotheke muss eine bestimmte Quote an importierten Arzneimitteln an die Patienten abgeben, sofern diese Parallelimporte gesetzlich festgelegte Preisunterschiede zum Erstanbieterprodukt aufweisen.