Patienten können auch das von ihnen bevorzugte Arzneimittel einfordern. Allerdings müssen sie dann die entstehenden Mehrkosten im Vergleich zum Arzneimittel, das laut Rabattvertrag vorgesehen war, selbst tragen. Der Patient kann anschließend bei seiner Krankenkasse zumindest einen Antrag auf die Erstattung eines Teiles seiner Kosten stellen. Dieses Verfahren ist allerdings derart aufwendig und bürokratisch, dass diese so genannte Mehrkostenregelung im Alltag von den Patienten sehr selten genutzt wird.